Blaser Wintergarten

Ästhetik, kombiniert mit herausragenden Leistungsmerkmalen: Das ist die innovative Premium System-Glasfassade KELLER highline. Die filigranen und rahmenlosen Glasfronten unterstreichen den Minimalismus der Design-Architektur. Die Glasfront zwischen zwei Geschossdecken besteht aus thermisch getrennten, verdeckt liegenden Aluminium-Rahmenprofilen und eignet sich überall dort, wo minimale Ansichtsbreiten bei maximaler Verglasungshöhe gewünscht sind. Die flächenbündig oder symmetrisch wechselnde, flächenversetzt ausgeführte Glasfront ist auf Wunsch mit filigranen Design-Schiebetüren kombinierbar und die perfekte Lösung für Highrise Residential Projekte und Geschäftsobjekte. Ausführung in 2- oder 3-fach-Verglasung. Geprüfte Stabilität des Schiebesystems bei extremen Windlasten mit einer Nennlast von 2.000 Pa (ca. 200 km/h) und einer Spitzenlast von 3.000 Pa (ca. 250 km/h bei kurzzeitigen Windböen) gemäss EN 12210 und der Klassifizierung C4/B5. Wir unterscheiden zwischen vier Ausführungs-Varianten:

Typ 1, Glass to Glass: eine flächenbündige Glasfront mit vertikaler 10 mm Stossfuge und SG-Verklebung.

Typ 2, Semi-SG: eine flächenbündige Glasfront mit vertikaler 20 mm Stossfuge aussen und 22 mm Design-Statikprofilen innen.

Typ 3, Cover Cap Look: eine flächenbündige Glasfront mit 22 oder 34 mm Deckschale aussen, in verschiedenen Design-Ausführungen und vertikalen 22 oder 34 mm Design-Statikprofilen innen.

Typ 4, Shifted Glass: eine symmetrisch wechselnde, flächenversetzte Glasfront in zwei Spuren. Je nach Glas-Typ und statischer Anforderung wird die Glasfront mit 22, 26 oder 34 mm schlanken Verhakungsprofilen ausgeführt.